200 Jahre eigenständig

2018 feiert Fürth die 200. Wiederkehr seiner Stadterhebung



Mit der Erhebung Fürths zur Stadt erster Klasse durch das Königreich Bayern im Jahr 1818 begann eine geradezu atemberaubende Entwicklung der Kleeblattstadt. Zum ersten Mal in der Geschichte konnten die Bürgerinnen und Bürger ihre Geschicke fortan selbst bestimmen und die junge Stadt nahm einen rasanten Aufschwung. Gleichzeitig setzten tiefgehende gesellschaftliche und wirtschaftliche Veränderungen ein, die prägend für die weitere Entwicklung Fürths waren und bis heute fortwirken. Die 200. Wiederkehr der Stadterhebung 2018 nimmt Fürth zum Anlass, ein Festjahr zu gestalten, das den Weg der Kleeblattstadt in die Moderne aufzeigt.

Die Feierlichkeiten finden hauptsächlich von April bis Silvester 2018/2019, Höhepunkt ist die zentrale Kernveranstaltung „200 Jahre eigenStändig – 200 Jahre an einem Wochenende“ im Juli 2018. Im Fokus des Festjahres stehen immer wieder Fürths Bürgerinnen und Bürger mit ihren Leistungen, Verdiensten und ihrem Individualismus, der die Kleeblattstadt formt.

1835

wappen1835

1904

wappen1835

1934

wappen1835
eigenGlanz
eigenDynamik
eigenLeistung
eigenWohl
Den programmatischen Überbau für über 70 Festivitäten, Aktionen, Ausstellungen und nachhaltige Projekte bilden die vier Ankerthemen: „Fürth im Licht - 200 Jahre eigenGlanz“, „Fürth in Bewegung – 200 Jahre eigenDynamik“, „Fürth im Aufschwung – 200 Jahre eigenLeistung“ und „Fürth im Grünen – 200 Jahre eigenWohl“.

Fotos: Erich Malter, Norbert Mittelsdorf, Nürnberg Luftbild, Hajo Dietz


Wir danken unseren Partner



Wir danken unseren Hauptpartnern,
die das gesamte Programm der 200. Wiederkehr der Stadterhebung Fürths unterstützen.




Wir danken unseren Partnern,
die sowohl unsere Ankerthemen als auch unsere Kernveranstaltung „200 Jahre eigenStändig – 200 Jahre an einem Wochenende“ unterstützen.




Wir danken unseren Partnern,
die unsere vier Ankerthemen unterstützen.




Wir danken unseren Eventpartnern,
die unsere Einzelveranstaltungen ermöglichen.




Wir danken unseren Stiftungen und Spendern